626 Sekunden mit Felix Krull

Was dauert im Leben alles 300 Sekunden? Das Warten auf die nächste U-Bahn zum Beispiel. Oder bis man im Supermarkt abkassiert wird. Vielleicht auch eine kurze Raucherpause oder die Zeit, bis dein Mitbewohner endlich im Bad fertig ist. Es sind kleine fünf Minuten, die einem manchmal wahnsinnig lang vorkommen – und in denen einem ein Künstler sicherlich Dinge erzählen könnte, die sonst in Interviews oft keinen Platz finden. Weil sie zu unbedeutend oder nebensächlich zu sein scheinen, um "das Fass aufzumachen", einem aber zusammengenommen ein ganz anderes Gesamtbild einer Person geben könnten. Im MZEE.com Format "300 Sekunden" sollen nun ausschließlich diese kleinen und kurz zu beantwortenden Fragen ihren Platz – und ihre Antworten – finden, während wir einen Ort sehen und erklärt bekommen, den der Künstler extra für unser Interview ausgewählt hat ...

 

Für eine weitere Ausgabe unseres Formats "300 Sekunden" trafen wir Felix Krull an einem sonnigen Vormittag in München an der Bavaria. Obwohl sich der Stemmer gerade mitten in den Planungen für die "Alman Tape"-Releaseparty befand, nahm er sich dennoch einige Minuten Zeit für uns. Dabei klärten wir unter anderem, ob München typisch bayrisch ist, welchen Stylingtipp andere deutsche Rapper beherzigen sollten und ob Felix gut mit Geld umgehen kann. Seht außerdem selbst, an wen er noch ganz spontan einen Fruchtikuss verteilt hat ...

 

Felix Krull – 300 Sekunden (Interview)

Felix Krull auf Facebook

(Kris­tina Scheu­ner)
(Kamera & Nachbearbeitung: Florian Singer)