Boshi San

Kaum eine Sze­ne hier­zu­lande scheint so fa­cet­ten­reich zu sein wie die Deutschrap­sze­ne. Wäh­rend es be­reits jetzt schon fast un­mög­lich er­scheint, je­den ein­zel­nen, eta­blier­ten Ver­tre­ter zu ken­nen, steigt die Zahl neu­er, noch un­be­kann­ter Künst­ler ex­po­nen­ti­ell wei­ter an. Den Über­blick zu be­hal­ten, gleicht ei­ner Her­ku­les­auf­ga­be: Hat man sich ein Gesicht der HipHop-​​Hydra ge­merkt, tau­chen schon wie­der min­des­tens zwei neue auf. Gleich­zei­tig ist es für un­be­kannte, jun­ge Talen­te über­aus schwer, aus der über­wäl­ti­gen­den Mas­se an Musi­kern her­aus­zu­tre­ten und sich ei­nen Namen zu ma­chen.

Bei­den Sei­ten soll un­ser Mic Check eine Hil­fe­stel­lung bie­ten. Rap­pern, die bis­her noch in den Tie­fen des Unter­grunds un­ter­ge­gan­gen sind, eine Platt­form ge­ben, auf der sie sich kurz, aber prä­gnant prä­sen­tie­ren kön­nen. Und Hörern und Fans er­mög­li­chen, sich ei­nen schnel­len Über­blick über nen­nens­werte Künst­ler zu ver­schaf­fen, die sie bis­her viel­leicht noch gar nicht auf dem Schirm hat­ten.

 

MZEE​.com: "Seit ich lesen kann, hab' ich Rap in jedem Strang mei­ner DNA und jedes Mal, wenn ich ein Mic seh', fängt's zu beben an …" Die Zei­le aus der ers­ten Video­aus­kopp­lung zum Album "Rei­cher Mann" lässt dar­auf schlie­ßen, dass du schon sehr früh mit Rap zu tun hat­test. Wann und wie bist du Hip­Hop denn erst­mals begeg­net?

Boshi San: Ich bin mit cir­ca sechs oder sie­ben das ers­te Mal rich­tig mit Rap in Berüh­rung gekom­men. Auf einem Som­mer­fest in der Grund­schu­le haben die grö­ße­ren Schü­ler aus der Haupt­schu­le plötz­lich Naugh­ty by Natu­re auf­ge­legt und ange­fan­gen, sich gegen­sei­tig anzu­sprin­gen und zu schub­sen. Ab die­sem Zeit­punkt hat­te Rap mich in sei­nem Bann. Die wil­de, aggres­si­ve und gleich­zei­tig coo­le und läs­si­ge Atti­tu­de hat mich schon damals fas­zi­niert. Mit cir­ca. 14 habe ich dann selbst ange­fan­gen zu rap­pen. Seit­dem bin ich dabei.

MZEE​.com: Hast du dei­ne aller­ers­ten gerapp­ten Lines noch im Kopf? Oder kannst du dich noch an sons­ti­ge ers­te Zei­len erin­nern?

Boshi San: Die wirk­lich aller­ers­ten Lines weiß ich nicht mehr, aber eine Zei­le aus dem aller­ers­ten kom­plet­ten Track ging unge­fähr so: "Unter 6,8 Mil­li­ar­den und dei­nen Cho­sen Few, wer bist du?" Das muss cir­ca 1999 gewe­sen sein.

MZEE​.com: Dein Album trägt, wie bereits erwähnt, den Titel "Rei­cher Mann". Möch­test du denn mit dei­ner Musik ein "rei­cher Mann" wer­den oder ver­folgst du damit eigent­lich ganz ande­re Zie­le?

Boshi San: Gegen einen sta­bi­len Geld­fluss als Mit­tel zum Zweck wäre natür­lich nichts ein­zu­wen­den, aber das ist nicht das pri­mä­re Ziel mei­ner Musik. Wenn Geld mei­ne Moti­va­ti­on wäre, dann hät­te ich wahr­schein­lich schon lan­ge hin­ge­schmis­sen. Ich sehe Musik wie alle ande­ren künst­le­ri­schen For­men als Mit­tel der Selbst- und Welt­erfah­rung und weni­ger hoch­ge­sto­chen ein­fach nur als Quel­le von Spaß. Es macht mir ein­fach Spaß, ist wie Spie­len und eine inne­re Not­wen­dig­keit. Die Fra­ge nach dem Ziel stellt sich also meist gar nicht. Was muss, das muss.

MZEE​.com: Das Album wur­de haupt­säch­lich von Main Concept-​Producer Glam­mer­li­cious pro­du­ziert. Wie kann man sich eure Zusam­men­ar­beit vor­stel­len? Suchst du dir zuerst einen Beat aus und schreibst dann dei­nen Text oder war es anders­her­um?

Boshi San: Die Zusam­men­ar­beit hat ver­schie­de­ne For­men. Manch­mal picke ich mir ein­fach eine Rei­he sei­ner Lay­outs und schrei­be etwas dazu. Manch­mal gehe ich mit einer Idee zu ihm und er ver­sucht, den Vibe nach sei­nen Vor­stel­lun­gen umzu­set­zen. Ich habe kei­nen sehr gleich­mä­ßi­gen künst­le­ri­schen Pro­zess. Songs kön­nen auf sehr unter­schied­li­che Wei­se ent­ste­hen.

MZEE​.com: Inzwi­schen bist du über 30 Jah­re alt – glaubst du, dass du eines Tages zu alt bist für Rap?

Boshi San: Ich glau­be schon, dass man für bestimm­te Aspek­te des Spiels "zu" alt wer­den kann. Aber das ist dann für mich eher eine inhalt­li­che als eine for­mel­le Fra­ge. Die The­men ver­än­dern sich wohl mehr und mehr, man ver­liert sicher­lich auch das Rebel­li­sche und wird "spie­ßi­ger". Aber wie­so soll­te das kei­ne Berech­ti­gung haben? Hip­Hop ist für mich eine sehr viel­fäl­ti­ge und wan­del­ba­re Kul­tur, die noch gar nicht in all ihren For­men aus­ge­schöpft ist. Alle Alters­stu­fen und For­men haben eine Rele­vanz. Außer­dem bin ich musi­ka­lisch zum Glück auch nicht auf Rap limi­tiert, falls ich doch eines Tages fest­stel­len soll­te, dass ein rap­pen­der Greis nicht funk­tio­niert.

 

Ein Exclu­sive von Boshi San könnt Ihr Euch ab so­fort auf dem YouTube-​​​Channel von MZEE​.com an­se­hen:

 

Boshi San auf Face­book

(Dani­el Fersch & Lukas Päck­ert)
(Gra­fi­ken von Puf­fy Pun­ch­li­nes, Logo von KL52)
(Fotos von Phil­ipp Wulk)

 

Du bist der Mei­nung, Du oder jemand, den Du kennst, soll­te sich unse­rem Mic Check unter­zie­hen? Wir freu­en uns über Bewer­bun­gen oder Emp­feh­lun­gen mit dem Betreff "Mic Check – *Künst­ler­na­me*" an daniel@mzee.com.