Tighty

Kaum eine Szene hier­zu­lande scheint so fa­cet­ten­reich zu sein wie die Deutschrapszene. Während es be­reits jetzt schon fast un­mög­lich er­scheint, je­den ein­zel­nen, eta­blier­ten Vertreter zu ken­nen, steigt die Zahl neuer, noch un­be­kann­ter Künstler ex­po­nen­ti­ell wei­ter an. Den Überblick zu be­hal­ten, gleicht ei­ner Herkulesaufgabe: Hat man sich ein Gesicht der HipHop-Hydra ge­merkt, tau­chen schon wie­der min­des­tens zwei neue auf. Gleichzeitig ist es für un­be­kannte, junge Talente über­aus schwer, aus der über­wäl­ti­gen­den Masse an Musikern her­aus­zu­tre­ten und sich ei­nen Namen zu ma­chen.

Beiden Seiten soll un­ser Mic Check eine Hilfestellung bie­ten. Rappern, die bis­her noch in den Tiefen des Untergrunds un­ter­ge­gan­gen sind, eine Plattform ge­ben, auf der sie sich kurz, aber prä­gnant prä­sen­tie­ren kön­nen. Und Hörern und Fans er­mög­li­chen, sich ei­nen schnel­len Überblick über nen­nens­werte Künstler zu ver­schaf­fen, die sie bis­her viel­leicht noch gar nicht auf dem Schirm hat­ten.

 

MC_Tighty_CHECKLISTE

MZEE.com: Du hast mit "Die Allgemeine Oldschoolreife" mal einen kurzen Ausflug in Richtung Boom bap gemacht, doch deine Leidenschaft gilt deinen neueren Releases zufolge doch eher trappigen Beats. Was reizt dich besonders an diesem Sound?

Tighty: Der musikalische und rhythmische Anspruch an meine Stimme. Die Verbindung aus eingängigen Refrains, die Möglichkeit, mit jeder anderen Musikrichtung zu harmonieren, und der Bruch mit alten Mustern sowie Strukturen, die mich selbst zu Tode gelangweilt haben.

MZEE.com: Deine Tracks sind dementsprechend stilistisch, aber dennoch vielfältig. Welchen Titel würdest du wählen, um jemandem deine Musik zu präsentieren? Warum dieser?

Tighty: Ich find' keinen Song repräsentativ für meinen Stil oder meine Musik, da ich bisher sehr viel experimentiert habe. Ich werde erst bei meinem neuen Release einen Wiedererkennungswert haben. Bisher ist immer der letzte Solo-Song auf dem "goenndirdas"-Soundcloud das aktuell Repräsentativste.

MZEE.com: Du warst bereits hin und wieder bei RAM in der Cypher und hast dich damit in einem wichtigen Bereich der HipHop-Kultur bewiesen. Kannst du dir auch vorstellen, dich in anderen HipHop-Disziplinen auszuprobieren?

Tighty: Ich hab' mal wie ein Opfer rumgetaggt, muss reichen. Und wenn ich besoffen bin, kann ich einen schlechten Running Man.

MZEE.com: Gibt es von deinen Teilnahmen bei RAM oder anderweitigen Auftritten ein besonders einprägsames Erlebnis, von dem du uns erzählen kannst?

Tighty: Zwei Jungs aus dem Publikum im Calabash waren mal richtig beleidigt, als ich ihre Einladung ausschlug, auf Klo zu gehen, um ein paar Nasen zu peitschen, weil ich meinte: "Jungs, es ist Mittwoch!"

MZEE.com: Du hattest bis jetzt hauptsächlich Features aus deinem näheren Umfeld, aber gibt es einen Rapper, den du unbedingt einmal featuren möchtest?

Tighty: Ja, aber der Spast hat es nicht verdient, hier genannt zu werden.

 

Ein Exclu­sive von Tighty könnt Ihr Euch ab so­fort auf dem YouTube-Channel von MZEE.com an­se­hen:

 

Tighty auf Facebook

(Daniel Fersch & Lukas Päckert)
(Grafiken von Puffy Punchlines, Logo von KL52)
(Fotos von Emil Levy Z. Schramm)

 

Du bist der Meinung, Du oder jemand, den Du kennst, sollte sich unserem Mic Check unterziehen? Wir freuen uns über Bewerbungen oder Empfehlungen mit dem Betreff "Mic Check – *Künstlername*" an daniel@mzee.com.