"I Love HipHop"-Spendenaktion: Bilanz 2016 & Danksagung

Was macht man eigent­lich mit einer Wagen­la­dung an MZEE "I Love HipHop"-Shirts, von deren Exis­tenz man bis­her nichts wuss­te und die man ganz zufäl­lig im Lager wie­der­ge­fun­den hat? Als wir uns im April 2016 mit die­ser Fra­ge kon­fron­tiert sahen, war uns rela­tiv schnell klar: Wir wol­len etwas Sinn­vol­les mit die­sem uner­war­te­ten Glück tun und auch ande­re dar­an teil­ha­ben las­sen. So ent­stand Mit­te des Jah­res unse­re Akti­on "Unser T-​Shirt für Dei­ne Spen­de!", mit der wir die See­not­ret­tungs­in­itia­ti­ve Sea Watch e.V. unter­stüt­zen woll­ten. Also: Kof­fer­raum auf, Shirts rein und ab zu Fes­ti­vals und Jams, um die Fei­er­wü­ti­gen vor Ort mit neu­er Beklei­dung zu ver­sor­gen …

Nun, zum Ende des Jah­res, haben fast alle Events bereits statt­ge­fun­den und die HipHop-​Szene begibt sich lang­sam in die Weih­nachts­fe­ri­en. Das bedeu­tet für uns, eben­falls besinn­lich zu wer­den und die erfreu­li­che Bilanz eines her­aus­ra­gen­den Fes­ti­val­jah­res für unse­re Akti­on zu zie­hen. Denn: Durch Eure Mit­hil­fe haben wir es geschafft, ins­ge­samt genau 2.200,00 Euro zu sam­meln, die wir bereits an Sea-​Watch e.V. über­ge­ben haben. Die­ses Geld wird der Ver­ein für sei­ne Arbeit zur Lebens­ret­tung im Mit­tel­meer­raum ein­set­zen. Uns von MZEE​.com freut dies sehr, weil wir mit einem Ergeb­nis von solch posi­ti­vem Aus­maß vor­her nicht gerech­net hat­ten. Daher möch­ten wir – denn man kann es nicht oft genug wie­der­ho­len – noch ein­mal "Dan­ke!" sagen. Vie­len Dank an Euch alle, die auf den ver­schie­de­nen Events unse­ren Stand besucht, ein Shirt gekauft und mit uns gefei­ert haben. Auch die­je­ni­gen, die zwar nicht zu den Fes­ti­vals kom­men konn­ten, aber im Inter­net oder über ande­re Wege ein Shirt bei uns erwor­ben und uns somit unter­stützt haben, möch­ten wir an die­ser Stel­le herz­lich grü­ßen. Ohne Euch wäre das alles näm­lich nicht mög­lich gewe­sen. Ihr habt uns nicht nur durch Eure Spen­de, son­dern auch das posi­ti­ve Feed­back gezeigt, dass unse­re Ent­schei­dung die rich­ti­ge war. Und ganz neben­bei seht Ihr in der neu­en Beklei­dung auch noch rich­tig gut aus.

shirt2134

An die­ser Stel­le möch­ten wir auch noch mal alle erwäh­nen, die unse­re Akti­on "im Hin­ter­grund" unter­stützt und zum Erfolg ver­hol­fen haben. Sei­en es die Ver­an­stal­ter der ein­zel­nen Events und deren Crews, die uns vor Ort herz­lich emp­fan­gen und tat­kräf­tig unter­stützt haben, oder die Künst­ler, die auf den Büh­nen unser Shirt prä­sen­tiert und für unser Anlie­gen Wer­bung gemacht haben: Dan­ke, Mer­ci und Gra­ci­as.

All die­se Erfah­run­gen haben uns sehr moti­viert, wes­we­gen wir den Ent­schluss gefasst haben, auch 2017 mit unse­rer Spen­den­ak­ti­on fort­zu­fah­ren. Wir wer­den uns ein paar Gedan­ken dazu machen und Euch an die­ser Stel­le wie­der recht­zei­tig dar­über infor­mie­ren, was wir uns über­legt haben. Also hal­tet auch im kom­men­den Jahr auf den HipHop-​Events wie­der Aus­schau nach unse­rem Stand mit dem roten Ban­ner – wir freu­en uns jetzt schon auf Euch. Bis es aller­dings soweit ist, haben wir noch ein Anlie­gen für die Zwi­schen­zeit. Die Aus­ein­an­der­set­zung mit dem The­ma "Krieg und Flucht" im Rah­men unse­rer Akti­on sowie die all­ge­mei­ne poli­ti­sche und gesell­schaft­li­che Ent­wick­lung haben uns näm­lich ein­mal mehr gezeigt, dass es nach wie vor vie­le Pro­ble­me auf der Welt gibt. Des­we­gen wün­schen wir uns, dass sich mehr Men­schen Gedan­ken dazu machen, wo man per­sön­lich etwas Gutes tun kann. Es muss nicht immer Geld sein und man kann auch nicht die Uni­ver­sal­lö­sung zur Hei­lung des gan­zen Pla­ne­ten fin­den. Aber auch im nahen Umfeld und im Klei­nen kann man dafür sor­gen, dass es Men­schen, die in Not sind, zumin­dest ein biss­chen bes­ser geht. Wir haben das Pri­vi­leg, auf Fes­ti­vals oder in den Urlaub fah­ren, fei­ern und Freun­de tref­fen zu kön­nen, wäh­rend woan­ders vie­le nicht mal etwas zu essen oder zu trin­ken haben, um ihr Leben fürch­ten müs­sen oder sich nicht frei bewe­gen kön­nen. Nicht nur des­halb soll­ten wir alle zusam­men wei­ter­hin den "One Love"-Gedanken unse­rer Kul­tur auf­recht­erhal­ten, um ande­ren eine Hil­fe zu sein und gemein­sam etwas zum Posi­ti­ven zu ver­än­dern.

(die Redak­ti­on von MZEE​.com)