6mal1

Bosca

Redak­teure stel­len Fra­gen, Künst­ler ant­wor­ten: In der Regel ist die Rol­len­ver­tei­lung inner­halb ei­nes Inter­views rela­tiv klar gege­ben. Den­noch hat je­der der Inter­view­part­ner sei­ne ganz ei­gene Vor­stel­lung von inter­es­san­ten The­men, die man unbe­dingt mal wäh­rend des Gesprächs anschnei­den soll­te. Und so pas­siert es dann und wann, dass Fra­gen, die Rap­per X ger­ne mal beant­wor­ten wür­de, mit­un­ter nur bei­läu­fig im ver­rauch­ten Back­stage­be­reich ei­nes Fes­ti­vals von Musi­ker­kol­lege Y ge­stellt wer­den. Die­ser kommt nun aller­dings auch außer­halb besag­ter Back­stage­be­rei­che zu Wort: In unse­rem For­mat "5mal1" schlüp­fen eigentlich fünf bedeu­tende Per­sön­lich­kei­ten der Deutschrap­szene ei­ne Frage lang in die Jour­na­lis­ten­rolle. Als kleines Special tauchen dieses Mal sogar sieben Charaktere ebenjener Szene in die Rolle des Fragestellers. Was woll­ten un­sere Sze­ne­ver­tre­ter si­ch wohl schon im­mer ein­mal gegen­sei­tig fra­gen?

 

Moses Pelham: War die "Fünf Jahre FvN"-Show in der Jahrhunderthalle vor 4 200 durchgedrehten Fans der schönste Abend in deinem Leben? Und wie tut man danach so, als sei nix gewesen?

Bosca: Also, der insgesamt schönste Abend meines Lebens ... Das ist schwer zu sagen, weil ich auch in anderen Lebensbereichen schon unfassbare Abende hatte. Es war auf jeden Fall der schönste Abend meiner musikalischen Laufbahn und wurde von depressiven Stimmungen ab dem Sonntag danach begleitet. (lächelt) Zurück ins normale Leben zu finden, ist nach so einem Abend wirklich unglaublich schwer. Und so recht hab' ich es bis jetzt auch noch nicht geschafft ...

Celo & Abdi: Was würdest du tun, wenn die SGE (Anm. d. Red.: Eintracht Frankfurt) deutscher Meister werden würde?

Bosca: Höchstwahrscheinlich mit einer guten Crew Alt-Sachsenhausen leer trinken!

Montez: Wie alt warst du, als du deinen ersten Song geschrieben hast? Und wie sehr freust du dich auf die Kool Savas-Tour im Januar?

Bosca: Meinen ersten Text habe ich tatsächlich schon mit dreizehn geschrieben, aber es gab dann immer wieder jahrelange Pausen. Meine Freude auf die Savas-Tour ist schwer in Worte zu fassen, wobei es da das Wort "Stolz" schon trifft. Ich glaube, das wird eine unglaubliche Zeit und ich werde versuchen, sie so intensiv wie möglich zu erleben.

Liquit Walker: Wer oder was wäre das abgefuckteste Feature, das du dir vorstellen könntest – und was machst du, wenn du für den Schmodder eine Million einstecken könntest? Wie kommst du aus der Scheiße wieder raus? Was machst du jetzt, Bosca, was!?

Bosca: Puh ... Also, es gibt schon echt viele miese Features. Ich glaub', R. Kelly oder Sean Paul wäre das, womit du mich am weitesten jagen könntest. Ob ich bei einer Million schwach werden würde? Vermutlich. (lacht) Zum Glück kommt man in diese Situation ja so schnell nicht als Boscanticops.

Tatwaffe: Inwieweit beeinflussen dich Bücher und Filme, wenn du Texte schreibst beziehungsweise Musik machst? Welche Bücher und Filme haben dich auch charakterlich beeinflusst?

Bosca: Generell bin ich der Meinung, dass mich Bücher und Filme genauso beeinflussen, wie das ein Lebensereignis oder auch andere Musik tut. Ich nutze gerne mal Zeilen mit Bezug auf Filme oder Charaktere, weil das einen Text oft griffiger machen kann. Wie sich aber Inspiration auf das Unterbewusstsein auswirkt, ist für mich schwer zu sagen. Ich habe dieses Jahr viel gelesen und hatte das Gefühl, dass sich mein Wortschatz dadurch noch mal gesteigert hat.

Twin: Da du ja auch von der Veganer-Bewegung hirngewaschen wurdest, würde mich brennend interessieren, wie oft du am Tag an ein schönes Steak denkst und wie lang es dauern würde, dich im Steakhouse umzustimmen, wenn ich vor dir ein schönes Rinderfilet schmatze?

Bosca: Ich würde eher sagen, dass ich auf den rechten Weg geführt wurde. (grinst) In der Regel denke ich am Tag öfters an ein leckeres Bier als an ein schönes Steak. Und wenn du im Steakhouse vor mir schmatzen würdest, würde mir vermutlich eher übel werden, was aber generell mit dem Schmatzen zu tun hat. (lacht)

(Kris­tina Scheu­ner)
(Fotos von Katja Kuhn und 3p (Moses Pelham), Kevlic Winehouse (Montez), Mirko Polo (Tatwaffe), Imun (Twin) und Steven Siebert (Liquit Walker))