Adventskalender: Türchen #22 Chris Miles & 4tune

Wieder neigt sich ein langes und ereignisreiches Jahr – auch für deutschen Rap – dem Ende entgegen. Um dieses gebührend abzuschließen, präsentieren wir Euch unseren MZEE.com Jahresrückblick in Form eines Adventskalenders. Zwischen dem 1. Dezember und Heiligabend warten somit 24 Türchen auf Euch, hinter denen sich insgesamt knapp 50 Interviews verstecken: Neben Rappern und Produzenten lassen auch Journalisten und Veranstalter bei uns das vergangene Jahr Revue passieren, indem sie auf fünf Fragen zum Jahresende Rede und Antwort stehen. Daraus ergibt sich ein buntes Mosaik, das Euch die Highlights aus 2016 noch einmal aus unterschiedlichen Perspektiven erleben lässt. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen, eine schöne Weihnachtszeit und ein frohes Fest mit Euren Liebsten!

Eure MZEE.com Redaktion

 

chris-miles-1_fotor

Chris Miles

MZEE.com: Ob alte Hasen oder Newcomer: Was prägt ein Jahr mehr als neue Releases? Deshalb wüssten wir zu Beginn gerne deine persönliche Top 3 der 2016 erschienenen Deutschrap-Platten.

Chris Miles: Fler mit "Vibe", Fler mit dem "90210"-Mixtape und Fler mit der "Bewährung vorbei EP".

MZEE.com: Werden wir ein wenig kleinteiliger, von Alben hin zu Tracks: Wer hat dieses Jahr die beste Line in einem deutschen Rapsong gebracht und welche war das?

Chris Miles: "Riecht nach Angstschweiß bei dir, Junge – liegt an den Punchlines von mir, Junge", von Fler.

MZEE.com: Kommen wir zu dem, was vor einem Jahr noch nicht absehbar war: Was hat dich in Bezug auf deutschen Rap im vergangenen Jahr so richtig positiv überrascht?

Chris Miles: Fler.

MZEE.com: Und im Gegenteil: Was war in diesem Deutschrap-Jahr so richtig unnötig? Warum?

Chris Miles: Fler.

MZEE.com: Zu guter Letzt darfst du hier noch heimlich, still und leise jemanden auszeichnen: Welche Persönlichkeit der deutschen Rapszene – ganz gleich, ob Rapper, Produzent, Manager oder Journalist – hat in diesem Jahr besonders durch eine Leistung geglänzt oder konnte hervorstechen? Womit und warum?

Chris Miles: Fler. Er hat auch hier eindeutig neue Maßstäbe gesetzt in Sachen Flow. Mit dem Album hat er wiederholt einen Klassiker geliefert, dazu zahlreiche Interview-Meilensteine. Nicht nur das macht ihn hier zu der einzig logischen Option. Hut ab.

 

2013_03_rei-crp_1792_070313_chrisreiner_de_fotor

4tune

MZEE.com: Ob alte Hasen oder Newcomer: Was prägt ein Jahr mehr als neue Releases? Deshalb wüssten wir zu Beginn gerne deine persönliche Top 3 der 2016 erschienenen Deutschrap-Platten.

4tune: Ich hatte in diesem und im letzten Jahr aus verschiedenen Gründen recht wenig Motivation, mich mit neuer Musik zu beschäftigen. Deshalb habe ich fast nichts angehört. So ziemlich das Einzige aus diesem Jahr, das ich mir oft gegeben hab', ist "MacherMuzik" von Blut & Kasse.

MZEE.com: Werden wir ein wenig kleinteiliger, von Alben hin zu Tracks: Wer hat dieses Jahr die beste Line in einem deutschen Rapsong gebracht und welche war das?

4tune: Keine bestimmte. Aber ich musste mir aufgrund meines Matches bei RAM gegen Fresh Polakke einige Battles angucken und finde ihn äußerst unterhaltsam. Das ist dann aber auch die Mischung aus dem, was er sagt und wie er dies tut.

MZEE.com: Kommen wir zu dem, was vor einem Jahr noch nicht absehbar war: Was hat dich in Bezug auf deutschen Rap im vergangenen Jahr so richtig positiv überrascht?

4tune: Eigentlich gar nichts so richtig. Positiv überrascht bin ich aber im Allgemeinen immer, wenn ich Musiker kennenlerne, die ich persönlich feier', und dann merke, dass ich mich auch auf menschlicher Ebene gut mit denen verstehe. Und die Album-Ankündigung von "Bang Shui" ist natürlich nicht zu toppen.

MZEE.com: Und im Gegenteil: Was war in diesem Deutschrap-Jahr so richtig unnötig? Warum?

4tune: Cloudrap. Ich verstehe Cloudrap nicht. Ich kann es nicht feiern und verstehe nicht, dass man es feiert. Es fällt mir schwer, Musik, die jeder x-beliebige Mensch hinbekommen kann, etwas abzugewinnen. Ich versuche eigentlich, mich für jeden, der mit Mucke sein Brot verdienen kann, zu freuen. Aber jeder, mit dem ich mich 'ne Stunde ins Studio stelle, würde sowas hinbekommen. Auch diese Trap-Bewegung, die – wie alles – von den Amis hier rüberschwappt, nervt. Vieles klingt einfach gleich und dieses monotone Betonen jeder einzelnen Silbe ist keine Kunst. Schön Autotune über die Hook und immer einen Satz wiederholen, fertig. Alter, bitte ...

MZEE.com: Zu guter Letzt darfst du hier noch heimlich, still und leise jemanden auszeichnen: Welche Persönlichkeit der deutschen Rapszene – ganz gleich, ob Rapper, Produzent, Manager oder Journalist – hat in diesem Jahr besonders durch eine Leistung geglänzt oder konnte hervorstechen? Womit und warum?

4tune: Blut & Kasse. Eine Schande, dass der nicht schon viel bekannter ist. Was Technik, Texte und Aussage angeht, ist er für mich einer der besten deutschen MCs.

(Florence Bader)
(Foto von Chris Reiner (4tune))
(Grafik von Daniel Fersch)