Adventskalender: Türchen #10 Goldroger & Johnny Rakete 

Wie­der neigt sich ein lan­ges und ereig­nis­rei­ches Jahr – auch für deut­schen Rap – dem Ende ent­ge­gen. Um die­ses gebüh­rend abzu­schlie­ßen, prä­sen­tie­ren wir Euch unse­ren MZEE​.com Jah­res­rück­blick in Form eines Advents­ka­len­ders. Zwi­schen dem 1. Dezem­ber und Hei­lig­abend war­ten somit 24 Tür­chen auf Euch, hin­ter denen sich ins­ge­samt knapp 50 Inter­views ver­ste­cken: Neben Rap­pern und Pro­du­zen­ten las­sen auch Jour­na­lis­ten und Ver­an­stal­ter bei uns das ver­gan­ge­ne Jahr Revue pas­sie­ren, indem sie auf fünf Fra­gen zum Jah­res­en­de Rede und Ant­wort ste­hen. Dar­aus ergibt sich ein bun­tes Mosa­ik, das Euch die High­lights aus 2016 noch ein­mal aus unter­schied­li­chen Per­spek­ti­ven erle­ben lässt. Wir wün­schen Euch viel Spaß beim Lesen, eine schö­ne Weih­nachts­zeit und ein fro­hes Fest mit Euren Liebs­ten!

Eure MZEE​.com Redak­ti­on

 

goldroger-dienstschulter_fotor

Goldro­ger

MZEE​.com: Ob alte Hasen oder New­co­mer: Was prägt ein Jahr mehr als neue Relea­ses? Des­halb wüss­ten wir zu Beginn ger­ne dei­ne per­sön­li­che Top 3 der 2016 erschie­ne­nen Deutschrap-​Platten.

Goldro­ger: Ohne kla­re Rang­fol­ge: "Geld Leben" von Crack Ignaz & Wandl, "Tilt" von Maeckes und "Lim­bus" von Pre­zi­dent.

MZEE​.com: Wer­den wir ein wenig klein­tei­li­ger, von Alben hin zu Tracks: Wer hat die­ses Jahr die bes­te Line in einem deut­schen Rap­song gebracht und wel­che war das?

Goldro­ger: "Jedes mei­ner Inter­views ein Block­bus­ter – Piz­za­bur­ger oder Pas­ta", von Fler.

MZEE​.com: Kom­men wir zu dem, was vor einem Jahr noch nicht abseh­bar war: Was hat dich in Bezug auf deut­schen Rap im ver­gan­ge­nen Jahr so rich­tig posi­tiv über­rascht?

Goldro­ger: Nichts. Deutschrap ist ein lang­wei­li­ger, bere­chen­ba­rer Promo-​Algorithmus, der sich jedes Jahr aufs Neue selbst kopiert. Wobei … Doch: Dass Mia­mi Yaci­ne, nach­dem er echt jah­re­lang in Dort­mund gerappt hat, ohne dass es gro­ße Wel­len geschla­gen hät­te, qua­si über Nacht alles rasiert hat. Das zeigt, dass ein lan­ger Atem manch­mal vom Schick­sal belohnt wird.

MZEE​.com: Und im Gegen­teil: Was war in die­sem Deutschrap-​Jahr so rich­tig unnö­tig? War­um?

Goldro­ger: Delu­xe Boxen mit Vier-​Euro-​Rucksäcken und -Kaf­fee­tas­sen. Pein­li­che Promo-​Disstracks, die mit "Mir geht es hier nicht um die Pro­mo" begin­nen. Ver­schwö­rungs­theo­ri­en und rech­tes Gedan­ken­gut. Also, das Glei­che wie im letz­ten Jahr auch schon.

MZEE​.com: Zu guter Letzt darfst du hier noch heim­lich, still und lei­se jeman­den aus­zeich­nen: Wel­che Per­sön­lich­keit der deut­schen Rap­sze­ne – ganz gleich, ob Rap­per, Pro­du­zent, Mana­ger oder Jour­na­list – hat in die­sem Jahr beson­ders durch eine Leis­tung geglänzt oder konn­te her­vor­ste­chen? Womit und war­um?

Goldro­ger: Samy Delu­xe! Ich habe es so krass gefei­ert, dass er eine Fort­set­zung sei­nes Herr Sorge-​Projekts ange­kün­digt hat. Nicht unbe­dingt, weil ich der größ­te Herr Sorge-​Fan wäre. Son­dern, weil er den Mut hat, ein Pro­jekt wei­ter­zu­füh­ren, von dem all­ge­mein behaup­tet wird, es hät­te sei­ner Kar­rie­re mas­siv gescha­det. Lässt sich echt nur so deu­ten, dass es ihm eine musi­ka­li­sche Her­zens­an­ge­le­gen­heit zu sein scheint und weni­ger um Gewinn­erwar­tun­gen geht. Wer von die­sen gan­zen ande­ren gleich­ge­schal­te­ten Sellout-​Idioten kann das von sich behaup­ten?

 

johnny-rakete-timo-milbredt_fotor

John­ny Rake­te

MZEE​.com: Ob alte Hasen oder New­co­mer: Was prägt ein Jahr mehr als neue Relea­ses? Des­halb wüss­ten wir zu Beginn ger­ne dei­ne per­sön­li­che Top 3 der 2016 erschie­ne­nen Deutschrap-​Platten.

John­ny Rake­te: Mei­ne per­sön­li­chen Top-​Releases waren "Para­do­xon" von Cap Ken­d­ricks & Lazy Lu, "Haram­bus" von Bam­bus & Haru­no, "Avraka­dav­ra" von Goldro­ger … und "I Love 2 Hate" von Marz. Sor­ry, aber die vier­te Ver­öf­fent­li­chung muss da noch mit rein – ohne Marz wäre die Lis­te nicht kom­plett!

MZEE​.com: Wer­den wir ein wenig klein­tei­li­ger, von Alben hin zu Tracks: Wer hat die­ses Jahr die bes­te Line in einem deut­schen Rap­song gebracht und wel­che war das?

John­ny Rake­te: "Ich bin so old­school, ich war frü­her mal bes­ser", von Tsnd Mark aus dem Dramadigs-​Track "Vat­terns Puschen".

MZEE​.com: Kom­men wir zu dem, was vor einem Jahr noch nicht abseh­bar war: Was hat dich in Bezug auf deut­schen Rap im ver­gan­ge­nen Jahr so rich­tig posi­tiv über­rascht?

John­ny Rake­te: Ich war mega-​überrascht, dass Xatar Syla­bill Spill bei Kopf­ti­cker gesignt hat. Das war ers­tens schön, weil es wie­der beweist, dass Xatar irgend­wie auch ein Rap-​Head ist und Plan von der Mate­rie hat. Und zwei­tens hat es mich für Spill sehr gefreut. Er macht ja auch schon ewig Musik und mit Xatar im Rücken sowie einem guten Label als Basis könn­te viel­leicht end­lich mehr gehen als bis­her. Ich wür­de es ihm sehr gön­nen.

MZEE​.com: Und im Gegen­teil: Was war in die­sem Deutschrap-​Jahr so rich­tig unnö­tig? War­um?

John­ny Rake­te: Da gab es eini­ges. Aber die Fra­ge zu beant­wor­ten, ohne Namen zu nen­nen, gin­ge nicht. Und das braucht's an die­ser Stel­le ja eigent­lich nicht.

MZEE​.com: Zu guter Letzt darfst du hier noch heim­lich, still und lei­se jeman­den aus­zeich­nen: Wel­che Per­sön­lich­keit der deut­schen Rap­sze­ne – ganz gleich, ob Rap­per, Pro­du­zent, Mana­ger oder Jour­na­list – hat in die­sem Jahr beson­ders durch eine Leis­tung geglänzt oder konn­te her­vor­ste­chen? Womit und war­um?

John­ny Rake­te: An die­ser Stel­le will ich lokal blei­ben: Das ist für mich defi­ni­tiv der Dude Yan­nic von Rap-​Exclusive Bay­ern bezie­hungs­wei­se team­REB. Er ist seit Lan­gem der Ers­te, der hier in der Gegend orga­ni­sa­to­risch irgend­wie ein biss­chen was in die Hand nimmt und sich um loka­le Künst­ler küm­mert. Yan­nic orga­ni­siert Jams, klärt Boo­kings und han­delt Management-​Angelegenheiten für loka­le Acts … und das alles ein­fach nur, um die Sze­ne in der Gegend vor­an­zu­brin­gen. Es ist ein­fach schön, zu sehen, dass sich hier in mei­ner Hood auch etwas tut.

(Anne Donohoe & Lukas Päck­ert)
(Fotos von Dienst & Schul­ter (Goldro­ger) und Timo Milb­redt (John­ny Rake­te))
(Gra­fik von Dani­el Fersch)