Freddy Fukks

Kaum eine Szene hier­zu­lande scheint so fa­cet­ten­reich zu sein wie die Deutschrapszene. Während es be­reits jetzt schon fast un­mög­lich er­scheint, je­den ein­zel­nen, eta­blier­ten Vertreter zu ken­nen, steigt die Zahl neuer, noch un­be­kann­ter Künstler ex­po­nen­ti­ell wei­ter an. Den Überblick zu be­hal­ten, gleicht ei­ner Herkulesaufgabe: Hat man sich ein Gesicht der HipHop-Hydra ge­merkt, tau­chen schon wie­der min­des­tens zwei neue auf. Gleichzeitig ist es für un­be­kannte, junge Talente über­aus schwer, aus der über­wäl­ti­gen­den Masse an Musikern her­aus­zu­tre­ten und sich ei­nen Namen zu ma­chen.

Beiden Seiten soll un­ser Mic Check eine Hilfestellung bie­ten. Rappern, die bis­her noch in den Tiefen des Untergrunds un­ter­ge­gan­gen sind, eine Plattform ge­ben, auf der sie sich kurz, aber prä­gnant prä­sen­tie­ren kön­nen. Und Hörern und Fans er­mög­li­chen, sich ei­nen schnel­len Überblick über nen­nens­werte Künstler zu ver­schaf­fen, die sie bis­her viel­leicht noch gar nicht auf dem Schirm hat­ten.

 

mc_freddyfukks_checkliste

MZEE.com: Dass du dich neben Rap auch für Graffiti interessierst, ist bekannt – wie sieht es denn mit den sonstigen "HipHop-Disziplinen" aus? Hast du dich darin auch schon versucht?

Freddy Fukks: Nein, nur Rap und Graffiti. Für die Plattenteller hat mir bisher die Geduld gefehlt und fürs Breaken die Disziplin.

MZEE.com: Welche ist in deinen Augen die beste Line überhaupt, die von einem anderen Rapper stammt?

Freddy Fukks: Es gibt viel zu viele gute Lines! Wenn man mich festnageln würde: "Sei lieber down mit 'n paar richtigen Freunden statt tausend Kumpels", von Kool Savas.

MZEE.com: Und welcher ist dein persönlicher Lieblingstrack von dir selbst?

Freddy Fukks: Kann ich nicht sagen, je nach Gefühlslage ... In der Regel aber immer der neueste.

MZEE.com: Du postest auf Facebook gerne Inhalte mit politischer Aussage und auch Tracks wie "Weltschmerz" thematisieren politische Probleme. Wie wichtig ist es dir, diese Themen mit deiner Musik zu vermitteln?

Freddy Fukks: Meine Wurzeln liegen in der Gegenkultur. In erster Linie sehe ich mich als künstlerischer Systemkritiker, wobei ich der Meinung bin, gute Kunst sollte immer systemkritisch sein.

MZEE.com: Würdest du mit deiner Musik gerne auch erfolgreich sein oder hast du im Grunde ganz andere Ziele?

Freddy Fukks: Wer würde nicht gerne von dem, was er liebt, leben können? Allerdings nur zu meinen Konditionen. Ich bin nicht darauf angewiesen, mich zu verbiegen, um mit Rap Geld zu verdienen.

 

Ein Exclu­sive von Freddy Fukks könnt Ihr Euch ab so­fort auf dem YouTube-Channel von MZEE.com an­se­hen:

 

Freddy Fukks auf Facebook

(Daniel Fersch & Lukas Päckert)
(Fotos von Cellesch)
(Grafiken von Puffy Punchlines, Logo von KL52)

 

Du bist der Meinung, Du oder jemand, den Du kennst, sollte sich unserem Mic Check unterziehen? Wir freuen uns über Bewerbungen oder Empfehlungen mit dem Betreff "Mic Check – *Künstlername*" an daniel@mzee.com.