mzee_10rapper

Wer ist Deutschlands stärks­ter Written Battle MC?

In den letz­ten Jahren hat sich in­ner­halb der deut­schen HipHop-​Landschaft eine Subszene eta­bliert, die mehr und mehr Aufmerksamkeit er­regt und da­bei ste­tig wächst. Besonders ge­för­dert durch au­ßer­ge­wöhn­li­che Formate wie "Rap am Mittwoch" (RAM) und "Don't Let The Label Label You" (DLTLLY), gilt die "Written Battle Szene" heute als fes­ter Bestandteil von deut­schem Rap. Durch na­hezu wö­chent­lich neue Battles, wel­che stel­len­weise auch live über­tra­gen wer­den und im Nachgang alle on­line ab­zu­ru­fen sind, ist es umso schwe­rer, den Überblick dar­über zu be­hal­ten, wer ei­gent­lich ganz vorne mit da­bei ist. Da wir es uns nicht an­ma­ßen möch­ten, ei­nen Tipp ab­zu­ge­ben, wer zu den ganz Großen der Szene ge­hört, ha­ben wir uns zehn be­kannte Szene-​Persönlichkeiten ge­schnappt und sie ein­fach di­rekt selbst ge­fragt: "Welcher Rapper ist in dei­nen Augen mo­men­tan der stärkste der Written Battle Szene – und wel­ches sei­ner Battles der be­ste Beweis da­für?"

 

writtenbattle01

Bong Teggy: Ich. Ganz klar. Jeder, der das an­ders sieht, ist ein­fach nur dumm. Ich ver­eine al­les, was ein gu­ter Battle MC ha­ben muss. Außerdem habe ich den längs­ten Pimmel von al­len. Das al­leine ist schon ein enor­mer Vorteil … Ja, nee, das kann man nicht so pau­schal sa­gen. Ich könnte dir jetzt ver­schie­dene Disziplinen auf­sa­gen, in de­nen ich be­stimmte MCs an der Spitze sehe, aber ein Rapper, sie alle zu knech­ten? Den gibt es zur­zeit nicht, mein Schatz. Manche ha­ben mög­li­cher­weise das Potenzial da­für, aber batt­len zu we­nig – Laas oder Tierstar zum Beispiel. Das ist aber viel­leicht auch ganz gut so. Ich weiß, dass Kinder und Jugendliche im­mer ei­nen Helden su­chen, den sie ido­li­sie­ren kön­nen. Für den ge­mei­nen Battle-​Liebhaber ist es aber weit­aus in­ter­es­san­ter, wenn es viele eben­bür­tige Kontrahenten gibt. So eine 7:1-Misshandlung wie Deutschland ge­gen Brasilien ist zwar ab und zu ganz lus­tig, aber ich sehe mir lie­ber gute Battles auf Augenhöhe an als eine Hinrichtung. Ab ei­nem ge­wis­sen Level ist es dann auch egal, wer das Battle ge­winnt. Kennt ihr ei­gent­lich meine Bilanz? Zwei Wins, zwei­mal un­jud­ged und vier Niederlagen. Zwei von acht Battles konnte ich nur ge­win­nen, und da­von war eins ein Zwei ge­gen Zwei. Und ich hab' trotz­dem noch mehr Spaß an der Sache als die meis­ten an­de­ren. Ich bin rich­tig krass, alle meine Freunde ha­ben das ge­sagt. Also mach dich mal lo­cker, wasch dir mal den Kopf und kauf dir eine Zahnbürste.

Brian Damage: Mein per­sön­li­cher Favorit der­zeit: Mighty Mo. Warum? Weil er mit sei­ner Straßenattitüde, sei­nem lo­sen Mundwerk und sei­nen den­noch durch­dach­ten Lines die be­ste Kombination lie­fert, was Battlerap an­geht. Er ist wit­zig, aber tro­cken. Hat Bars, die nur auf die Fresse ge­hen, aber bringt auch viele gute Wortspiele. Ich finde ihn zeit­gleich in­tel­li­gent und plump, was mei­nem Geschmack ent­spricht. Viel wich­ti­ger ist, dass er die na­hezu per­fekte Delivery hat. Er kann ag­gres­siv wir­ken, aber baut auch Lines ein, die seine Performance auf­lo­ckern. Generell struk­tu­riert er seine Parts gut. Und die meis­ten wis­sen ja, dass ich in Sachen Struktur über­kri­ti­sch bin. Aber Mighty kommt schlüs­sig von ei­nem Punkt zum nächs­ten. Seine Niederlage ge­gen Petschino hat ihn fer­ner auch sym­pa­thi­sch ge­macht, da er nicht un­ver­wund­bar ist und das auch im Nachhinein selbst deut­lich macht. Kommt gut an. Meine ab­so­lu­ten Lieblingsbattles sind wohl Mighty ver­sus Hansen und Mighty ver­sus Bong Teggy. Im Hansen-​Battle hat er jede Line per­fekt in die Gesamtstruktur des Battles ein­ge­ar­bei­tet und das ganze Battle nach ei­nem Konzept ge­stal­tet. Das kam gut an, da wirk­lich nichts Filler, son­dern jede Punch wohl­über­legt war. Gegen Bong Teggy hat er ge­zeigt, wie fa­cet­ten­reich er als Schauspieler und Rapper sein kann, und hat sein ge­sam­tes Repertoire ein­ge­ar­bei­tet. Humor, Punchlines – die Hebammen-​Line war wohl die be­ste des Battles – und eben auch Technik. Jedoch hat er viel­leicht auch ein biss­chen zu viel Pulver ver­schos­sen, weil er wirk­lich al­les, was er gut kann, in die­sem Battle un­ter­ge­bracht hat. Aber das wer­den wir, denke ich, noch in Zukunft se­hen …

Cashisclay: Der er­ste Gedanke wäre Laas, aber der hat ja nach ei­nem Battle jetzt den Schwanz ein­ge­zo­gen ge­gen alle Herausforderer. Also ist er nicht wirk­lich Teil der Szene. SSYNIC ist na­tür­lich auch ein Kandidat, aber Samuel als Rapper zu be­zeich­nen, kann ich mit mir sel­ber nicht ver­ein­ba­ren. (lacht) In mei­nen Augen ist das Tierstar. Er hat seit "Feuer über Deutschland" un­fass­bar da­zu­ge­lernt, sich mit Gregpipe auf Augenhöhe ge­batt­let, Dizaster, ei­nem der bes­ten Battlerapper der Welt, ein über­trie­be­nes Match ge­lie­fert und ist ein­fach ein Allrounder. Checkt mal den Zeitreisenpart ge­gen Greg. Zu krass, der Typ. Außerdem steckt Tierstar rich­tig Herzblut in die Sache, hat die Battlemania Championsleague ja mit­be­grün­det, die Deutschland Tour von RAM auf die Beine ge­stellt und über­all seine Finger im Spiel.

Davie Jones: Puh, schwie­rige Frage! In den letz­ten Jahren hat sich Battlerap in Deutschland su­per­gut ent­wi­ckelt. Es gibt für mich kei­nen "Big Babo", der in der Szene al­les re­gu­liert. Jedoch gibt es ei­nige MCs, die sich mit ih­ren Stilmitteln von den an­de­ren ab­he­ben. In Sachen Comedy ist SSYNIC in Deutschland zur Zeit on top. Nicht nur, dass er es schafft, seine Gegner im­mer tref­fend zu ana­ly­sie­ren, durch seine Tätigkeit als Stand-​up-​Comedian ge­lingt es ihm, mit sei­nen sar­kas­ti­schen und zy­ni­schen Schemes das Publikum im­mer auf seine Seite zu zie­hen. Wenn man ein Match ge­gen SSYNIC be­strei­tet, batt­let man auch gleich­zei­tig ge­gen die Crowd. Paradebeispiel: das Match ge­gen Cashisclay. Ansonsten: Mighty Mo ist ein baba Techniker und hat eine sehr freshe Attitude. Mittlerweile ist es bei vie­len Rappern Standard, vor der Pointe à la Mighty durch die Zähne zu zi­schen oder iro­ni­sch die Stimme zu he­ben. Mighty kom­bi­niert krea­ti­ven Wortwitz mit har­ter Strassenattitüde und hat ein killa Acting. Punchlines vom Gegner schei­nen oft ein­fach an ihm vor­bei­zu­flie­gen. Selbst Personals wer­den mit ei­nem ge­lang­weil­ten Blick oder ei­nem mü­den Lächeln wirk­sam ent­kräf­tet. Gebt euch Mighty Mo ge­gen Fresh Polakke. Als nächs­tes würde ich Laas Unltd. nen­nen. Er wird nicht grund­los von den meis­ten "HipHop-​Heads" für den Battleking in Deutschland ge­hal­ten. Er hat ab­ar­tig kranke Reimketten, de­li­vert wie ein Biest und hat im­mer star­ken Realtalk. Laas ist top auf seine Gegner ein­ge­stimmt und ih­nen ein paar Schritte vor­aus. Da er ih­nen im ers­ten Part gerne al­les vor­weg­nimmt, ent­waff­nete er seine bis­he­ri­gen Kontrahenten ly­ri­sch und konnte in den rest­li­chen Verses voll auf sie ein­häm­mern. Jeder kennt das Match ge­gen Drob. Ich glaube fast, er ist am schwers­ten zu schla­gen zur­zeit, al­ler­dings wa­ren seine Gegner nicht die stärks­ten. Doctor Dave in sei­nem ers­ten Written Battle, Drob Dynamic und ein über­rasch­ter Haftbefehl über­zeu­gen mich noch nicht ganz. Würde gern mal ein Match ge­gen Gregpipe se­hen! Es fällt mir mitt­ler­weile schwer, mich bei so vie­len hoch­wer­ti­gen MCs für ei­nen Favoriten zu ent­schei­den. Würde man mir eine Waffe an den Kopf hal­ten und mich zwin­gen, eine Entscheidung zu tref­fen, dann wäre meine Antwort: Davie Jones! Davie hat die bes­ten Konter, ist ein kran­ker Freestyler und hat eine über­trie­bene Präsenz. Es gibt kei­nen in Deutschland mit ei­ner mie­se­ren Ausstrahlung und mäch­ti­ge­ren Delivery als Davie Jones. Außerdem schafft er es oft, den Gegner psy­chi­sch so zu mal­trä­tie­ren, dass er auch nach dem Battle im­mer noch nicht klar­kommt: siehe Brian Damage! Der ist seit un­se­rem Battle ein psy­chi­sches Wrack und zit­tert vor dem Rematch.

Gozpel: Der der­zeit be­ste Battlerapper in der Acapella Written Szene ist ganz klar SSYNIC, wenn man mich und Laas au­ßer Acht lässt auf­grund von Inaktivität. Der gute Mr. Respektlos de­fi­niert sich zwar nicht un­be­dingt über eine be­gna­dete Technik, aber seine Battles sind schon eher Psychoanalysen als die bloße Aneinanderreihung von Beleidigungen. Unglaublich stra­te­gi­sch be­zie­hungs­weise gut durch­dacht so­wie un­glaub­lich hart und er­bar­mungs­los. Gleichzeitig lus­tig und nie­mals lang­wei­lig. Die Tatsache, dass er ei­nen eben­falls über­ra­gen­den Bong Teggy zwei Mal schla­gen konnte und auch sonst noch keine Niederlage ein­ste­cken mus­ste, spricht für sich und po­si­tio­niert ihn für mich noch vor Teggy als der Nummer zwei. Wer sich selbst über­zeu­gen will, sollte beide Matches ge­gen Teggy und das ge­gen Cashisclay an­se­hen.

 

10 Battlerapper 2

Lyrico: Wenn ich so dar­über nach­denke, kann ich mich bei der Frage gar nicht wirk­lich fest­le­gen. Ich finde, dass ge­rade in den letz­ten zwei Jahren noch mal ei­nige krasse Charaktere auf­ge­taucht sind, de­ren Battles ich im­mer gerne ver­folge. Weil ich mich ja auch sel­ber mit dem Schreiben von Battlerunden aus­ein­an­der­setze, mag ich per­sön­lich die MCs am meis­ten, die ei­nen Ansatz ver­fol­gen, auf den ich sel­ber viel­leicht gar nicht ge­kom­men wäre. Oder die Reime so set­zen, wie ich das bis­her nicht ge­macht habe. Oder eine Pointe so durch­dacht ver­pa­cken, dass ich mir sel­ber wün­sche, auf die Idee ge­kom­men zu sein. Davon gibt es zwar nicht über­mä­ßig viele, aber ein paar sind da wirk­lich krass. Mighty Mo und die Zwetschke sind zum Beispiel im­mer krass in Reimstrukturen. Brian ist im­mer sehr cle­ver und durch­dacht. Ich mag Mightys und Mars B.s Delivery mitt­ler­weile. Lea-​Won ist krass im Schreiben von YouTube-​Kommentaren. Proton, Nedal, Besser, Oktomusch, Teggy sind cool. Basic und Greg im Team wa­ren echt mal was Besonderes. Bauda und Fabiga wer­den be­stimmt auch noch mehr gei­les Zeug ma­chen. Und, und, und … Ich kann ei­gent­lich vie­len Künstlern et­was Positives ab­ge­win­nen und könnte auf je­den Fall noch ein we­nig so wei­ter ma­chen, aber wenn ich jetzt auf den Punkt kom­men soll, würde ich sa­gen: Auch wenn diese Battles nicht so gut wa­ren, denke ich, der be­ste Battlerapper in Deutschland ist ei­ner von de­nen, die mal bei DLTLLY in München ge­gen Harry Crotch ver­lo­ren ha­ben. Fjeden!

Petschino: Puh, sich für ei­nen ein­zi­gen Rapper zu ent­schei­den, ist wirk­lich schwer. Vor al­lem, weil wir in Deutschland mitt­ler­weile echt eine coole Vielfalt an ver­schie­de­nen Typen von Battlerappern ha­ben. Von Comedy-​lastigen Charakteren über Technik-​Monster bis hin zu Leuten mit rich­tig über­zeu­gen­der Performance und Delivery. Wenn man sich eine Nummer eins her­aus­pi­cken muss, dann ist es auf je­den Fall wich­tig, dass die­ser Rapper mög­lichst viel­sei­tig ist, denn selbst wenn je­mand eine Sache wirk­lich gut be­herrscht, be­steht im­mer die Gefahr, dass ge­nau das im vier­ten oder fünf­ten Battle lang­wei­lig wird. Meine ak­tu­el­len Top 5 sind Gozpel, SSYNIC, Bong Teggy, Mighty Mo und Brian Damage. Mighty und Brian müss­ten sich ei­gent­lich die Krone tei­len, da sie beide eine sehr gute Mischung aus Jokes, Wortspielen, Punchlines und Personals ha­ben und das al­les in ma­kel­lose Reimketten ver­pa­cken und mit ei­ner ab­so­lut sou­ve­rä­nen Performance rü­ber­brin­gen. Außerdem kön­nen beide ih­ren Gegnern auch ziel­si­cher Rebuttals um die Ohren schleu­dern. Pluspunkte für Mighty sind de­fi­ni­tiv seine ein­zig­ar­tige Delivery und dass er wirk­lich im­mer top vor­be­rei­tet ist und sich in der Regel nicht mal den kleins­ten Stumble er­laubt. Meine Lieblingsbattles von ihm sind die BMCL-​Matches ge­gen Koozy und Fresh Polakke. Brian ist, was die Sicherheit sei­ner Performance be­trifft, lei­der et­was wech­sel­haf­ter – Stichwort: "Splash!-Fluch". Dafür hat er in der Regel et­was krea­ti­vere Schemes und leis­tet sehr viel  – und sehr über­zeu­gende – Pionierarbeit in Deutschland, was neue Battle-​Formate an­geht, zum Beispiel Compliments Battles oder Bad Bars. Darüber hin­aus kann er in zwei ver­schie­de­nen Sprachen erst­klas­sig per­for­men. Deshalb denke ich, dass Brian Damage mo­men­tan von der Vielseitigkeit her ge­se­hen, der stärkste Rapper in der Written Battle Szene ist. Seine bes­ten Battles sind mei­ner Meinung nach das BMCL-​Match ge­gen Drob Dynamic, das 2 on 2 mit Harry Crotch ge­gen Roni87 und Proton und das Bad Bars Battle ge­gen Bong Teggy bei DLTLLY. Ich würde mich freuen, wenn er dem­nächst auch Character Battles nach Deutschland bringt.

SSYNIC: Laas. Und der be­ste Beweis ist sein Battle ge­gen Drob. War zwar ein dank­ba­rer Gegner, aber nichts­des­to­trotz kommt seine Performance da dem Inbegriff vom Battle MC am nächs­ten. Auch der kurze Part ge­gen Hafti hat wie­der auf­blit­zen las­sen, zu was er im Stande ist. Aber sollte er in den nächs­ten zwei bis drei Jahren nicht noch mal ge­gen 'nen hef­ti­gen Gegner batt­len, bre­chen auch lang­sam die Zacken aus sei­ner Krone … (grinst)

Tierstar: Eigentlich ist für mich ein Battlerapper nur so stark wie seine Leistung ge­gen den stärks­ten Gegner – da­her kann ich nicht wirk­lich eine ab­so­lute Nummer eins kü­ren. Aber in der BMCL hat de­fi­ni­tiv SSYNIC die kon­stan­teste Leistung ge­bracht. Und wenn ich nur ei­nen wäh­len muss, dann ihn – da er stän­dig neue Herausforderungen sucht und sich nicht auf dem Erfolg ei­nes be­stimm­ten Matches aus­ruht …

Tobi Nice: Wenn man nach ge­won­ne­nen Battles geht, müsste man wohl SSYNIC sa­gen. Jedoch bin ich der Meinung, dass es nicht so et­was wie den "bes­ten Battle MC" gibt. Viele sind eher in be­stimm­ten Dingen die bes­ten. Technisch ge­se­hen sind da zum Beispiel Laas und Mighty Mo sehr krass. Damion Davis und Davie Jones ge­hen in Sachen Delivery rich­tig steil. SSYNIC, Gozpel und Teggy wis­sen ge­nau, wie man Jokes macht. Jeder von de­nen – au­ßer Laas, da er ja nur ein­mal im Battle war – hatte gute und schlechte Battles. Da ist es echt schwie­rig, den bes­ten Battle MC zu nen­nen. Also nenn' ich ein­fach mich selbst. (lacht) Tobi Nice ver­sus Le Nerd. Wenn Basic sagt, dass das die be­ste Deutschbattlerap-​Einzelleistung war, dann muss das auch stim­men! (lacht)

(Moritz Gräfrath & Florence Bader)
(Fotos von Kristina Tsak (Bong Teggy), DJ Ilan (Gozpel), Pascal Kerouche (Petschino), Sara & Tek Lin Photography (Tierstar), Dung Nguyen  Rap am Mittwoch (Tobi Nice), Grafik von Daily Puffy Punchlines)