Basstard

Musik kann mehr, als nur zu unterhalten: Kaum eine andere Form von Kunst schafft es so gekonnt, ganz bestimmte Emotionen in uns zu wecken. Manche Songs bringen uns zum Tanzen, andere wiederum zum Nachdenken und manche inspirieren uns vielleicht sogar ein Stück weit. Dabei ist kaum eine Frage so leicht gestellt und zugleich so schwer zu beantworten wie die nach dem persönlich "wichtigsten Lied aller Zeiten". Dieser eine Song, der nostalgisch an die Vergangenheit erinnert, uns vielleicht sogar geprägt hat oder uns einfach nur gute Laune beschert. Doch diesen "Soundtrack" hat jeder von uns im Hinterkopf. In diesem MZEE.com Format erklären Persönlichkeiten der Deutschrap-Szene, welches Lied oder welche Platte für sie eine ganz besondere Bedeutung hat und warum ...

 

Den Anfang der Reihe macht der Berliner Rapper Basstard, der nicht nur seit bereits über einem Jahrzehnt in der Szene aktiv ist, sondern auch als einer der Mitbegründer des Horrorcore-Subgenres hierzulande gilt. Erst in diesem Jahr feierte Basstard mit "Meister der Zeremonie" seine große Renaissance und verbuchte rund vier Jahre nach dem Release des Vorgängers "Zwiespalt: Weiss" auch seine bis dato höchste Chartplatzierung. Welches Lied das wichtigste in seinem Leben ist, weil es ihn bereits in seiner Kindheit geprägt hat, erzählt er Euch hier:

 

(Florence Bader & Pascal Ambros)
(Foto von Chris Gonz Photographie)