Gerard-Cover

Gerard – Neue Welt

Ohne Gänsehautmomente wirkt die Nähe nicht warm.

Besser, als Gerard es hier vor­macht, kann man sei­nen Albumtitel kaum wäh­len. Denn wer "Neue Welt" hört, dem of­fen­ba­ren si­ch wirk­li­ch mu­si­ka­li­sche Sphären, die deut­schem Rap bis­her gänz­li­ch fremd wa­ren. Der Österreicher wagt si­ch auf sei­nem neu­es­ten Langspieler in Bereiche vor, die ir­gend­wo zwi­schen Pop und Rap statt­fin­den und da­durch nie ab­ge­nutzt oder gar lang­wei­lig klin­gen. Für Technik-​vernarrte Silbenzähler ist die­se "neue Welt" mit Sicherheit nichts. Dafür fehlt Gerard mitt­ler­wei­le viel zu sehr das "MC", wel­ches sei­nen Künstlernamen ein­st zier­te. Doch der Wahl-​Wiener weist da­für an­de­re Qualitäten auf: Die ex­tre­me Stimmigkeit sei­ner Platte ist ei­ne da­von. Selbst die Features von OK KID und Maeckes pas­sen per­fekt ins Bild ei­nes Albums, das mit der für den Österreicher ty­pi­schen Portion Melancholie da­her­kommt.

Ein we­nig hel­ler als "Blausicht" klingt Gerard 2015 dann al­ler­dings schon. Auch die Gratwanderung an der Grenze hin zur Phrasendrescherei be­wäl­tigt man bes­ser als no­ch vor zwei Jahren. Nur sel­ten wirkt "Neue Welt" wirk­li­ch zu kit­schig. Meistens be­weist Gerald Hoffmann le­dig­li­ch sein gro­ßes, ly­ri­sches Talent, wäh­rend er auch den hek­ti­schen Zeitgeist der Generation Y ein­zu­fan­gen weiß. Da streift man auch schon ein­mal mit sei­nem "Glück To Go" ("Hallo") durch die Straßen, wäh­rend man in sein Handy "Chaos" tippt "und die Autokorrektur macht dar­aus 'Chance'" ("Mehr als laut"). Und das trägt der Rapper nicht ein­mal so kit­schig vor, wie es ge­ra­de viel­leicht klin­gen mag.

Gerard be­wegt si­ch buch­stäb­li­ch in ei­ne "neue Welt", die so wohl auf kei­ner Party ih­ren Platz fin­det. Vielleicht mag die­se "Neue Welt" nicht für die Single-​Charts ge­dacht sein, fehlt doch der ge­hö­ri­ge Anteil an Mainstream-​Pop nach Schema F. Doch das sind Ziele, die ei­nen Musiker sei­nes Kalibers wohl auch kaum in­ter­es­sie­ren. Seine "Neue Welt" funk­tio­niert nur, wenn man si­ch auch wirk­li­ch in sie hin­ein­ver­set­zen möch­te. Doch um­so schö­ner und de­tail­ver­lieb­ter prä­sen­tiert sie si­ch, wenn man es tat­säch­li­ch wagt.

(Sven Aumiller)

Reinhören/​Downloaden:


(Amazon mp3)

iTu­nes: Gerard – Neue Welt

Auf Tonträger kau­fen: