Veedel Kaztro – Fussball EP

Brüder, die im Walkman keine Mucke von Savas haben.
Wir fahren immer illegal und machen diesen Staat arm!

Wenn man jahrelang nur im Büdchen abgehangen hat, muss man irgendwann auch mal raus. Und so bricht Veedel Kaztro nach insgesamt vier "Büdchen"-Releases mit der Tradition der immer gleichen Namensgebung und schnuppert mit der "Fussball EP" auch mal frische Luft, bevor er dann bald wieder durchs "Fenster zur Straße" schauen wird.

Das kostenlose Release soll eigentlich nur als kleiner Appetizer für das demnächst erscheinende Album dienen, ist aber trotzdem auf gewohnt hohem Niveau. Man merkt schnell, dass der Titel keineswegs Programm ist, denn nach einem kleinen Trapflow-Einstieg mit eingestreuten Fußball-Begriffen war's das auch mit dieser Thematik. Danach kommt mit "München-Kölle" ein starkes Stück Musik, in dem der Kölner zusammen mit Münchens Finest Fatoni den Lokalpatriotismus-Tracks im Deutschrap dezent den Mittelfinger zeigt. Die fröhliche Stimmung zusammen mit dem von Veedels' Alter Ego Costa Kwanta produzierten Beat ergibt einen richtigen Sommerhit. Wobei man zugeben muss, dass allein durch die Beats von unter anderem Enaka, Spexo und Yourz die komplette EP zum Sommer-Release schlechthin geworden ist. Ob das nun der 80er Jahre-Beat von "Cro Money" oder das mit Vocalsamples unterlegte Instrumental von "86 Veedel" ist – Costa Kwanta hat Geschmack, was Musik angeht. Auf diesem wunderbaren Klangteppich rappt sich der Interpret einmal quer durchs Genre: Von der aktuell beliebten "Fick die Bahn"-Thematik über einen trashigen Track ohne tieferen Sinn mit MC Smook bis hin zur hochgehaltenen Fahne für die eigene Hood ist alles dabei. Selbst Vocal-Cuts von Haftbefehl wurden untergebracht.

Die "Fussball EP" hat also definitiv das gewollte Ziel erreicht: Köln auf den Deutschrap-Radar bringen und Lust auf das im September erscheinende Veedel K-Album mit Produzent Mels machen.

(Lukas Päckert)